Der Hotelman – Die Zukunft von Social Media

Vor 2 Jahren sollte ich mir für ein neues Berlin-Stadtportal eine Social Media Aktion ausdenken. Wie aber bekommt man Aufmerksamkeit für eine Website, die noch keiner kennt? Statt nur auf Online zu setzen, habe ich mir etwas überlegt, dass auch in der Offlinewelt Aufmerksamkeit erzeugt, denn beide Seiten brauchen und befruchten einander.

Anmerkung: Die Aktion fand leider aus rechtlichen Gründen nie statt – die Stadt Berlin hat gegen das neue Stadtportal geklagt und es wurde nie umgesetzt. Mehr dazu auf Berlin.com

Die Idee
Wir suchen jemanden, der 365 Tage lang in Berlin lebt, aber jede Nacht in einem anderen Hotel übernachtet. Dieser Mensch wird jeden Tag über das jeweilige Hotel, Berlin und die Begegnungen mit Berlinern berichten. Alles findet online auf dem neuen Stadtportal und in den Social Media Kanälen statt.

Online-Casting mit Youtube-Videos
Menschen aus aller Welt können sich bei Youtube mit Videos bewerben, in denen sie erklären, weshalb gerade sie für den Job geeignet sind. So bekommt man eine schöne Sammlung von Videomaterial, aber auch Aufmerksamkeit bei Youtube, da jeder sich mit Hilfe seiner Freunde versucht zu promoten. Je höher die Anzahl der Views, desto besser die Chancen für den Bewerber! Natürlich gibt es eine Bewerbungsfrist mit abschließendem Finale, bei dem mindestens 5 Kandidaten eingeladen und Medienwirksam präsentiert werden. Exklusiv findet alles auf dem neuen Stadtportal statt, aber nebenbei werden auch andere Medien aufmerksam, die besten Videos werden verlinkt, auf anderen Websites eingebunden und man hat Visit Berlin als Partner für die Vermarktung von Berlin.

365 Tage Hotelman = 365 Tage Content
Der Hotelman – oder auch Hotelgirl – wird jeden Tag zu jedem Hotel in dem übernachtet wird auf dem Stadtportal ein paar Zeilen schreiben, Bilder, Filme und Berichte von Sehenswürdigkeiten online stellen. Man kann aufmerksamkeitsstarke Treffen mit Prominenten einbauen, Interviews mit Politikern machen und dabei hervorragend die Sehenswürdigkeiten von Berlin präsentieren. In einem Jahr wird so aus den Marketingaktivitäten gleichzeitig der benötigte Content erzeugt.

Social Media
Natürlich gibt es einen eigenen Youtube-Channel, einen twitter-Account und eine Facebook-Seite. Bloggen über Hotels und die Artikel über Sehenswürdigkeiten finden auf der Seite des Stadtportals statt. Auf allen Kanälen können die Fans und Follower mit dem Hotelman in den Dialog treten, Aktionen anregen, Fragen stellen, den Hotelman für Wunschberichte zu bestimmten Orten in Berlin schicken, zu speziellen Berlinpartys kommen oder einfach nur verfolgen, was gerade so in Berlin passiert. Ein Social Media Team unterstützt den Hotelman, beantwortet Fragen und koordiniert alle Aktionen. Außerdem wird durch die Social Media-Aktivitäten und Kommentarfunktionen auf der Seite das Stadtportal lebendig und kann so eine eigene Community aufbauen.

Partner
Der große Vorteil an der Aktion ist, dass so viele Partnerschaftsmöglichkeiten bestehen. Neben den Hotels, die alle eine Rezension bekommen und HRS um die Buchungen zu vereinfachen, kommen noch die Mobilfunkbetreiber, die Technik für die Berichterstattung zur Verfügung stellen. Smartphone und Tablet für den urbanen Reisenden passen wunderbar zu Berlinreisen. Außerdem lassen sich mit all den besuchten Sehenswürdigkeiten, über die berichtet wird, Partnerschaften knüpfen. Das Beste aber ist, dass das alles nicht nur ein paar Wochen läuft, sondern 1 ganzes Jahr. Es sind also viele unterschiedliche Partnerschaften in diesem Zeitrahmen denkbar, spezielle Events, Präsentationen und Partys. Die ganze Stadt lässt sich bis in den letzten Winkel erkunden, es sind sogar Partnerschaften mit Fluglinien denkbar, die zu bestimmten Events Flüge verlosen oder günstiger anbieten, gerne auch in Zusammenarbeit mit Hotels ganze Berlin-Party-Packages.

Fazit
Wie schon oben beschrieben fand die Aktion leider nicht statt, da die Stadt Berlin gegen das Stadtportal gerichtlich vorgegangen ist. Trotzdem ist diese Idee ein Beispiel dafür, wie man die digitale Welt und die reale Welt zusammenbringen kann. Die Zukunft von Social-Media-Kampagnen wird meiner Meinung nach in genau diese Richtung gehen. Dafür gibt es als aktuelles Beispeil das Astra-Flaschentheater, aber auch die Karaoke-Aktion der Jay Leno Tonight Show. Wenn es gelingt Offline und Online zusammenzubringen, können Menschen direkter erreicht werden und über Videos erfahren die Aktionen eine bisher nie geahnte Reichweite. Eine Kampagne ist so dann nicht kurzlebig , sondern bleibt für lange Zeit im Netz aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.